01.06.2018 - Schäden durch Unwetter (Starkregen) Burgenland

Infos zu Unwetter-Schäden bekannt aus Medien & Schadensanalysen
Forumsregeln
Bitte beachte dass das Posten reiner Links / URL's nur kurzfristig Sinn macht, da diese nach einer gewissen Zeit verfallen. Besser ist es die essentiellen Text-Teile des Berichtes als Zitat (Quote), einer im Forum verfügbaren Funktion, zusätzlich zum Link einfügen (copy and paste).
Antworten
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1227
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Freitag 1. Juni 2018, 17:57

burgenland.orf.at hat geschrieben:Unwetter: Vor allem Süden betroffen
Starkregen und Gewitter ziehen am Freitag über weite Teile des Burgenlands. Nach den heftigen Regenfällen stehen zahlreiche Straßen und Keller unter Wasser. Die Feuerwehr spricht von einer „dramatischen Situation“.
Am schlimmsten ist die Situation in Pinkafeld, Markt Allhau, Moschendorf, Buchschachen, in Grafenschachen, Riedlingsdorf und Loipersdorf. In diesen Gemeinden liegt momentan der Schwerpuntk der Arbeit der Feuerwehr. Zu schaffen macht den Ortschaften der Stögersbach, der über die Ufer getreten ist. Obwohl der Regen bereits schwächer wurde, geht die Feuerwehr davon aus, dass der Pegel noch steigen dürfte.

Überschwemmungen in Loipersdorf
Für den ORF Burgenland beobachtet Reporter Norbert Lehner die aktuelle Situation. „In Grafenschachen sind etliche Häuser betroffen. Sie können von ihren verzweifelten Bewohner zum Teil gar nicht erreicht werden. In Loipersdorf ist die ganze Hauptstraße überflutet und für den Verkehr gesperrt“, so Lehner.
Am Freitagnachmittag ist unklar, wie viele Einsätze die Feuerwehr derzeit zu bewältigen hat. Gegen 15.00 Uhr am Nachmittag lagen über 100 Einsatzadressen vor, Tendenz steigend. Laut Feuerwehrkommando wurde bereits Hilfe aus dem Bezirk Oberpullendorf für den Bezirk Oberwart angefordert, die Einsätze werden bis in die Nacht dauern.

Die selbe Region war schon vor genau zwei Jahren - direkt nach Fronleichnam - Schauplatz von derart heftigen Unwettern. Heute, so hört man von unterschiedlichen Seiten, sei die Lage aber noch dramatischer als damals.
Unter dem Link http://burgenland.orf.at/news/stories/2916422/ sind auch Fotos und Videos anzufinden.
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Antworten